STELLEN-ANGEBOTE

Sommer-Kurse

02. Juli (bereits ausgebucht), 17. Juli (Warteliste), 21. August, 11. September 2020
Veranstaltungsort: Freiburg

Creating good vibrations

Alle sprechen über die Auswirkungen der Krise, und auf welche Weise es gelingen kann, sogar gestärkt daraus hervor zu gehen. Meist sind es Ängste, die Blockaden auslösen. Doch blockierte Mitarbeiter sind so ziemlich das letzte, was es jetzt braucht, um wieder durchzustarten. Studien haben längst bewiesen, dass positive Emotionen und Leistungsfähigkeit bzw. -bereitschaft eng miteinander korrelieren. Abgesehen davon hat der bekannte Hirnforscher Manfred Spitzer erst kürzlich in einem Interview gesagt, dass angstgetriebene Kommunikation das Immunsystem schwächt und damit kontraproduktiv wirkt. Doch wie werden solche „good vibrations“ erzeugt? 

mehr lesen…

29. Juli (Warteliste), 25. August, 18. September, 16. Oktober 2020
Veranstaltungsort: Freiburg

Creating development

Das oberste Ziel einer jeden Organisation ist die Sicherung der Überlebensfähigkeit. Doch in der momentanen Krise fragt sich doch der ein oder andere GF, ob das Unternehmen überhaupt überleben kann. Wir denken, dass diese Fähigkeit abhängig von der Entwicklung ist. Und in diesem Spannungsfeld lässt sich die Krise sehr gut nutzen, denn in allen schwierigen Situationen steckt eine Entwicklungschance. Diese gilt es nun zunächst zu identifizieren und analysieren. Die mit der Entwicklung einher gehende Veränderung muss nun auf allen Unternehmens-Ebenen implementiert werden, damit sie auch wirklich stattfindet und die alten Muster überschrieben werden.

mehr lesen…

04. September (bereits ausgebucht), 22. September, 23. Oktober, 05. November
Veranstaltungsort: Freiburg

Creating integrative work

In den letzten Jahren nahm das Maß an Komplexität, z.B. durch Digitalisierung und Globalisierung stets zu. Doch nahezu in allen Organisationen sind die Denkmodelle, die Verhaltensweisen und Kommunikation steuern, eher auf die Reduktion von Komplexität ausgerichtet. Damit geraten die Unternehmen immer häufiger in die Situation der Reaktivität, wenn nicht sogar Ohnmacht. Dem Geschehen ausgeliefert, versuchen sie, irgendwie wieder das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und die Dynamik zu steuern und zu kontrollieren. Doch dies genau wird immer weniger möglich sein. Statt dessen braucht es Modelle, die eine Erhöhung der Komplexität ermöglichen.

mehr lesen…